Suchen

30.12.2019

Obsttorte

Diesmal gibt's eine leckere Obsttorte. Ich hatte zuhause eine Menge Kiwis und musste sie irgendwie verwerten bevor sie überreif werden. Eine ähnliche Version hatte ich zuvor mit Erdbeeren gemacht (siehe Erdbeer-Quark-Torte). Bei diesem Rezept habe ich den Tortenboden selber gemacht und für die Füllung statt Quark, Mascarpone und Frischkäse verwendet.

Zutaten für den Boden: 

- 4 Eier (Größe L)
- 3 EL heißes Wasser 
- 1 randvoller Becher Zucker 
- 1 P. Vanillinzucker 
- 1,5 Becher Mehl 
- 1/2 Becher Stärke 
- 1 P. Backpulver 
- geriebene Schale einer halben Bio-Orange 

Eier mit dem Mixer schaumig rühren. Heißes Wasser, Zucker und Vanillinzucker dazugeben und weitermixen. Mehl, Stärke und Backpulver sieben, zur Masse geben und weitermixen. Den Boden einer Springform (24 cm Ø) mit Backpapier auslegen (die Ränder müssen nicht gefettet werden). Teig in die Springform geben und bei 170°C 45 Min. backen, ggf. mit einem Zahnstocher testen, ob flüssiger Teig daran hängenbleibt. Tortenboden in der Springform erkalten lassen, rausnehmen. Dann Tortenboden mit einem langen Messer in drei Schichten teilen.

Zutaten für die Füllung:

- 400 g Sahne
- 150 g Mascarpone
- 400 g Frischkäse
- 5 EL Zucker
- geriebene Schale einer halben Bio-Orange

Zunächst Sahne mit einem Mixer steif schlagen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einer gleichmäßigen Masse weiterschlagen.

Außerdem:

6-7 Kiwis für die Füllung (klein geschnitten)
2 Kiwis und eine Orange für die Deko (in Scheiben geschnitten)
Schokotropfen (optional)


Verarbeitung:

Zunächst von der Füllung 2-3 EL entnehmen und im Kühlschrank aufbewahren. Diese wird am nächsten Tag für den Rand verwendet. Die erste Schicht des Tortenbodens auf einen Tortenteller legen und den Ring der Springform um den Boden setzen. Etwas weniger als die Hälfte der Füllung darauf verteilen. Die Hälfte der klein geschnittenen Kiwis darauf verteilen und je nach Wunsch auch Schokotropfen verteilen. Dann die zweite Bodenhälfte drauflegen und den Vorgang wiederholen. Die oberste Schicht drauflegen und die restliche Füllung darauf verstreichen. Mit den in Scheiben geschnittenen Kiwis, Orangen und Schokotropfen verzieren.

Für den Tortenguss:

120 ml Wasser
1 EL Stärke
1 EL Zucker

Den Tortenguss zubereiten indem man alle Zutaten in einem Topf gut vermischt und unter ständigem Rühren kurz aufkocht. Den kurz erkaltenen Tortenguss nur auf dem Obst verteilen. Das Ganze über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag den Tortenring entnehmen und die Ränder mit der restlichen Füllung bestreichen. Fertig!

Guten Appetit!


26.12.2019

Schoko-Orangen-Torte


Zutaten für den Boden:

- 4 Eier
- 3 EL heißes Wasser
- 1 randvoller Becher Zucker
- 1 P. Vanillinzucker
- 1,5 Becher Mehl
- 1/2 Becher Stärke
- 1 P. Backpulver
- geriebene Schale einer halben Bio-Orange (die andere Hälfte wird für die Füllung benutzt)
- ausgepresster Orangensaft zum Befeuchten des Bodens

Eier mit dem Mixer schaumig rühren. Heißes Wasser, Zucker und Vanillinzucker dazugeben und weitermixen. Mehl, Stärke und Backpulver sieben, zur Masse geben und weitermixen. Den Boden einer Springform (20 cm Ø) mit Backpapier auslegen (die Ränder müssen nicht gefettet werden). Teig in die Springform geben und bei 170°C 45 Min. backen, ggf. mit einem Zahnstocher testen, ob flüssiger Teig daran hängenbleibt. Tortenboden in der Springform erkalten lassen. Dann Tortenboden mit einem langen Messer in drei Schichten teilen.

Zutaten für die Füllung:

- 200 g Sahne
- 150 g Zartbitter-Kuvertüre
- geriebene Schale einer halben Bio-Orange

Sahne in einem Topf kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und die gehackte Kuvertüre reingeben und unter ständigem Rühren darin schmelzen lassen bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Geriebene Orangen-Schale unterrühren. Die Schokoladensahne im Kühlschrank 2-3 Stunden kaltstellen. Danach mit einem Handmixer festschlagen.

Zutaten für die Schokoglasur:

- 150 g Zartbitter-Kuvertüre
- 1 EL Butter

Klein gehackte Kuvertüre mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen.

Verarbeitung:

Die erste Schicht des Tortenbodens mit 2-3 EL Orangensaft befeuchten. Den Tortenring um den Boden geben. Die Hälfte der Füllung darauf verteilen (Falls die Füllung zu fest sein sollte, etwas Milch unterrühren). Die zweite Schicht drauflegen und den gleichen Vorgang wiederholen (ca. 2 EL von der Füllung für die oberste Schicht übrig lassen. Die letzte Schicht drauflegen und wieder mit Orangensaft beträufeln. (Falls kein Saft mehr übrig bleibt, kann man Milch verwenden). Die restliche Füllung gleichmäßig darauf bestreichen. Zum Schluss das Ganze mit der Schokoglasur bemänteln. Für ein paar Stunden kaltstellen. Fertig!



Guten Appetit!


29.11.2019

Frühstückspizza

Dieses Rezept entstand, als ich eigentlich Pizza aus altem Brot machen wollte. Diese Version ist eine einfache und schnelle Alternative zur normalen Pizza.

Zutaten:

- 7 kleine Kartoffeln (klein gewürfelt)
- 1 rote Spitzpaprika (klein gewürfelt)
- 1 Stück türkische Wurst "Sucuk" (klein gewürfelt)
- 2 Eier (verquirlen)
- Salz
- Gouda-Käse (ca. 100 g, gerieben) 

Zubereitung:

Die gewürfelten Kartoffeln in einer Pfanne mit etwas Öl braten. Dabei ab und zu wenden. Die Spitzpaprika hinzugeben und kurz anbraten. Die verquirlten Eier gleichmäßig über die Kartoffeln und Paprika verteilen. Salzen (Achtung! Sucuk ist an sich schon salzig, dementsprechend salzen). Die türkische Wurst (Sucuk) darüber verteilen. Zum Schluss den Käse ebenso verteilen und das Ganze zugedeckt bei mittlerer Hitzen anbraten bis der Käse geschmolzen ist. Fertig.


Guten Appetit!

09.11.2019

Einfache Zimtrollen

Auf der Suche nach einem Zimtrollen bzw. Cinnamon Roll Rezept bin ich auf die Idee gekommen ganz einfache Zimtrollen aus Blätterteig zu machen. Bestimmt bin ich nicht die erste, die auf diese Idee gekommen ist, aber dennoch hier das super einfache Rezept;)

Zutaten:

- Blätterteig (5 Stück)
- 5 EL Zucker
- 1 TL Zimt
- ein paar Walnusskerne (optional)

Zubereitung:

Den tiefgekühlten Blätterteig für 10-15 Min. auftauen lassen, sodass er einfach zusammenrollbar wird. Die restlichen Zutaten vermischen und auf dem Blätterteig gleichmäßig verteilen. Zusammenrollen und Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180 Grad 20-30 Min. goldbraun backen. Fertig!



Guten Appetit!

01.11.2019

Zucchini Maisbrot


Dieses Rezept bereite ich normalerweise mit Lauch vor, aber als ich an dem Tag keinen Lauch zuhause hatte, habe ich es mit Zucchini probiert und es hat genauso gut geschmeckt. Die Lauch-Version werde ich bei Gelegenheit auch posten.

Zutaten:

- 2 Zwiebeln (gewürfelt)
- 1 TL getrocknete Pfefferminze
- 1 TL getrocknete Paprikaschoten
- 1 Zucchini (gerieben)
- 1 Karotte (gerieben)
- 2 Eier
- 1 Becher Joghurt
- 1/3 Becher Öl
- 1 P. Backpulver
- 2 Becher Bio Maismehl
- 2 TL Zucker
- 1 TL Salz

Zubereitung:

Die Zwiebeln in etwas Öl anbraten. Pfefferminze und Paprikaschoten hinzugeben und weiterhin anbraten. Kalt stellen.
Die restlichen Zutaten bis auf das Maismehl in eine Schüssel geben. Die erkalteten Zwiebeln hinzufügen. Alles gut durchmischen. Maismehl langsam untermischen bis ein dickflüssiger Teig entsteht, also weder zu fest noch zu flüssig sollte der Teig sein. In eine kleine gefettete Auflaufform geben und bei 180 Grad 30-45 Min. goldbraun backen. Fertig!

Guten Appetit!

26.10.2019

Gemüse-Joghurtsuppe

Dieses Suppenrezept stammt von meiner Schwägerin und ist eine super leckere Alternative zur klassischen türkischen Joghurtsuppe (von der ich das Rezept noch hinzufügen werde).

Zutaten:

- 1 Zwiebel (gewürfelt)
- 2 mittelgroße Kartoffeln (klein gewürfelt)
- 1 Karotte (klein gewürfelt)
- 1 Becher Joghurt
- 2 EL Mehl
- 1TL getrockneter Pfefferminze
- 1TL getrocknete Paprikaschoten
- Salz
- 1 EL Butter


Zubereitung:

Zunächst die Zwiebeln in einem Topf in etwas Öl anbraten. Die Kartoffeln und Karotten hinzufügen und weitere Minuten anbraten. Etwas heißes Wasser drübergießen sodass es alles überdeckt und solange köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Das Ganze mit einem Stabmixer pürieren und noch etwas heißes Wasser drübergießen. Den Joghurt in einer Schüssel mit Mehl gut vermischen. Unter ständigem Rühren zu der pürierten Suppe hinzugeben. Bei mittlerer Stufe weiterhin köcheln lassen. Falls die Suppe zu dickflüssig ist noch etwas Wasser hinzugeben. Salzen.
Zum Schluss in eine kleine Pfanne Butter und etwas Öl geben. Die getrocknete Pfefferminze und Paprikaschoten darin anrösten und zur Suppe geben. Kurz durchrühren. Fertig!


14.10.2019

Energie-Kekse

Diese Kekse sind genau das Richtige für jene, die auf Zucker verzichten wollen. Ich habe vergessen Zimt reinzugeben, habe dann kurz vor dem Backen einfach ein wenig über die Teighäppchen gestreut. Im Teig selbst wäre der Geschmack dann wahrscheinlich besser.
Ich habe sie Kekse genannt, sie haben aber eine eher weiche Konsistenz.


Zutaten (für 26 Kekse):

- 500 g Zuckerdatteln (entkernen)
- 150 g Mandeln (im Mixer gemahlen)
- 130 g Cranberries
- 3 EL Haferflocken
- 3 EL Schoko-Tröpfchen
- 1 gehäufter EL Einkornmehl
- 1 Prise Salz
- Zimt (optional)

Zubereitung:

Die entkernten Zuckerdatteln in einen Küchenmixer geben. Etwas heißes Wasser drübergießen und solange mixen bis ein Püree entsteht (siehe Bild 1 unten). Das Dattelpüree in eine Schüssel geben und alle anderen Zutaten nach und nach unterrühren. Die Masse sollte leicht fest sein (siehe Bild 2 unten). Aus der Masse walnussgroße Häppchen nehmen, zu Kugeln formen und leicht andrücken. In einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 15-20 Min. bei 200 Grad backen. Nach dem Backen kalt stellen, dann werden die Kekse etwas fester.



Guten Appetit!

Anmerkung:
Zuckerdatteln sind die ganz süßen und weichen Datteln. Falls ihr eher härtere und trockenere Datteln habt, dann solltet ihr sie über Nacht im heißen Wasser einweichen und ggf. beim Pürieren etwas mehr heißes Wasser hinzugeben. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Special design for Dattel Paradies by GeCe